Sonntag, 31. August 2014

Thriller | Gone Girl - Das perfekte Opfer von Gillian Flynn





Thriller wird ja so als Genre von mir im Großen und Ganzen vernachlässigt. Ich bin eher so eine klassisches Krimi-Tantchen. Aber ich habe vor kurzem zufällig den Trailer zu "Gone Girl"  gesehen (das Buch wurde nämlich schon verfilmt) und ich musste einfach wissen, wie die Geschichte ausgeht. Besonders nachdem alle Kommentare zu dem Trailer auf eine überaschende Wendung anspielen.



 Trailer zu Gone Girl



Das Buch beginnt an dem Tag an dem Amy Dunnee verschwindet. Ihr Mann kommt heim und die Tür steht offen und seine Frau ist nicht da. Während nun die Suche nach ihr startet und die Polizei versucht das womögliche Verbrechen zu rekonstruieren, erfährt man mehr über die Ehe und die Geschichte von Amy und Nick. Die Kapitel sind abwechselnd aus Nicks und Amys Perspektive gestaltet - im Fall von Amy handelt es sich um Tagebucheinträge. Schnell gerät Nick als Hauptverdächtiger in das Zentrum der Ermittlung. Aber es wird beim Lesen auch schnell klar, dass es nicht ganz so simpel sein kann. Die erste überraschende Wendung ist daher weniger überraschend, aber damit ist die Autorin auch noch nicht ganz zufrieden. Das Buch endet nicht bei der Auflösung um Amys Verschwinden, sondern geht ein bis zwei Schritte weiter und gibt dem Roman somit einer weitere (unerwartete?) Wendung.
Der Thriller ist wirklich schön zackig geschrieben, ohne zu lange Strecken oder langwierige psychologischer Erklärungsmuster. Das Ende ist aber vielleicht nicht für jeden Geschmack. Es gibt keine abschließende Gerechtigkeit, keine wirkliche Erklärung an der man sich festhalten könnte. Aber das ist vielleicht auch einfach Teil des Psychospiels.

Gillian Flynn, Gone Girl, 2012






Kommentare:

  1. Hm. Ich habe das Buch mal geschenkt bekommen. Irgendwie hat es bisher aber nicht gelockt gelesen zu werden. Nach deinen Eindrücken wird es aber doch mal im Urlaub zum Zuge kommen. Dass es eine Verfilmung gibt habe ich auch irgendwie verpasst.

    AntwortenLöschen
  2. wie gesagt - meine Thriller Erfahrungen sind eher mager. Aber als Urlaubslektüre gehts sicher :)

    AntwortenLöschen