Sonntag, 26. Mai 2013

Saturday Night Fever




Herein spaziert, herein spaziert, meine Damen und Herren! Lassen sie sich berauschen von Glanz und Gloria mit Tee und Häkelsachen. Nichts für schwache Nerven...


Nach längerer Zeit wieder einmal etwas anderes, ein kleiner Einblick in mein aufregendes Leben sozusagen. Ich habe ein Buch fertig gelesen und zwar "Three men in a boat" von Jerome K. Jerome, aber ich habe irgendwie nicht viel dazu zu sagen. Ein Klassiker des englischen Humors, der sicher lesenswert ist, aber mich jetzt auch nicht vor Lachen nach Luft schnappen ließ. Eine schöne leichte Lektüre für zwischendurch und vielleicht eine besondere Empfehlung für Hundefreunde, einfach weil mich der Hund Montmorency am meisten begeistert hat.

Jedenfalls habe ich diesen Samstag meinen shuyao teamaker inklusive 17 Teepröbchen von der Post geholt und das Ding gleich mal ausprobiert. Spaß, Spaß, Spaß ist mein Wochenendmotto...
Angefixt dazu wurde ich übrigens von meiner neuen Youtubeliebe namens Steffi aka SternchenStar2010, die wunderbare, ewig lange Videos über Bücher und alles mögliche andere macht und der ich stundenlang zuhören könnte. Unser Büchergeschmack überschneidet sich allerdings nur bedingt, aber man sollte ja auch mal über den eigenen Tellerrand schauen, nicht wahr?
Jedenfalls hat sie dieses shuyao Dingens hier vorgestellt (sie hat wiederum durch eine andere Youtuberin davon erfahren) und ich habe sofort die Ohren gespitzt. Nachdem ich eine leidenschaftliche Teetrinkerin bin und zumindest momentan viel unterwegs, war das einfach perfekt - speziell da es echt schwierig ist einen wirklich dichten Thermobecher zu finden. Jedenfalls bin ich eine Weile um das Ding herumgeschlichen (also virtuell auf der Webseite) und habe mir dann das Starterset bestellt und bis jetzt (nach doch einem ganzen Tag) bin ich durchaus überzeugt mir da etwas Gutes gegönnt zu haben. Also der Becher ist dicht, liegt gut in der Hand und der Tee fließt total angenehm "weich" aus dem Becher (klingt komisch, ist aber so). Zu den Tees kann ich jetzt noch nicht so viel sagen. Ich hätte mir etwas mehr Schwarztee gewünscht, aber gut.












Die kleinen Teeportionen verbleiben (eingebautes Sieb machts möglich) die ganze Zeit im Wasser und laut Anbieter bittern sie nicht nach und lassen sich bis zu 5x aufgießen.  Das funktioniert angeblich deswegen, weil der Tee aus ganzen Blättern besteht und diese ihre Aromen nicht ganz so schnell abgeben, weil es weniger "Bruchstellen" gibt - so oder so ähnlich zumindest. Ich stehe der mehrmaligen Aufgießerei etwas skeptisch gegenüber, kann aber noch keine feste Meinung dazu abgeben. Bisher hab ich nur einen Tee ausprobiert - fruit delight (Zitronengras, rote Beere, Früchte). Hat sehr interessant nach Zitronengras mit einer leichten Kaugumminote (Bazooka) geschmeckt. Beim zweiten Aufguß hat man eigentlich nur mehr das Zitonengras gemerkt und der dritte Versuch war dann schon mehr als langweilig. Bitter war der Tee jedenfalls nie. Hat jemand Erfahrung mit shuyao? Vielleicht Teeempfehlungen für mich? Eigentlich ist ja Schwarz- und Grüntee vor allem meine Welt.
Ein Buch mit Tee in einer gewichtigen Rolle möchte ich an dieser Stelle aber auf alle Fälle empfehlen, weil es eines meiner Lieblingsbücher ist:





Aber Tee war nicht die einzige Aufregung diese Wochende! Ich habe auch mein erstes Häkelpüppchen fertig gestellt (Muster findet man hier bei Etsy. Die Nahtstellen sind noch mehr als holprig (der Schal ist bitter nötig um das Übelste zu kaschieren), aber insgesamt bin ich doch recht stolz auf mein Werk. Es wird jetzt bald die Reise zu einer süßen, kleinen Anverwandten antreten, die hoffentlich noch nicht kräftig genug ist, meine "Zusammennähkünste" wirklich zu testen.


Lalylala Drache Dirk


Und bitte - hat jemand gewußt, dass Oregano in solchen Familienpackungen gibt? Ein Wahnsinn. Das wird mir, die ich den Oregano-geht-immer-Zwang habe, das Leben ungemein erleichtern.


























Kommentare:

  1. Das ist mir ja sehr sympathisch, ich bin nämlich auch eine absolute Teetante. Am liebsten Schwarztees.
    Das Buch muss ich mir mal näher betrachten.

    Das Häckelpüppchen finde ich sehr gelungen. Wie kommt man denn auf so eine Idee?

    AntwortenLöschen
  2. Ja schwarztee ohne schnörkel ist eigentlich auch mein favorit.

    ich hab mal nach einem geschenk für jemanden gesucht, der wahnsinning auf drachen steht und da bin ich bei etsy über dieses häkelmuster gestolpert und wollte es einfach gern mal ausprobieren... und nachdem es seit februar einen kleinen nachwuchs innerhalb der familie gibt, beglücke ich den zwerg mit selbstgebastelten, weil die dürfen ja nicht nein sagen. hihi :)

    AntwortenLöschen