Sonntag, 1. Juni 2014

Zwischenspiel | Unprofessioneller Lückenfüller


Die Temperaturen werden sommerlicher und plötzlich sammelt sich Staub im Bloguniversum. Hier ist ganz viel Staub, aber mein blasser Teint behauptet, dass das sicher nichts mit meinen Freizeitaktivitäten zu tun hat. Im Gegenteil - gelesen wird fleissig, aber sobald ich meine unkonventionelle Meinung dem Internet kund tun will, werde ich müde. Oder bekomme Hunger. Und eigentlich ist das Wetter ja auch gar nicht so schön.

Jedenfalls dachte sich dann die weltmännische Bloggerin - also ich - zeige ich doch mal ein paar spannende Schnipsel aus meinem Leben. So hie und da tut sich ja dann doch mal was und wenn man dann ein paar Fotos machen würde, vielleicht so künstlerisch und ein paar Kerzen im Hintergrund.... aber wen lüge ich hier an. In meinem Leben stehen keine Kerzen im Hintergrund. Mit den Worten von Kanye West möchte ich sagen "You Italians don't understand my Minimalist Style". Leute die jetzt keine Ahnung haben wer Kanye West und Kim Kardashian sind - gute Sache. Macht euch keine Sorgen, alles in euerem Leben läuft gut. Es handelt sich bloß um zwei Menschlein mit mehr Geld und Verstand, die vor kurzem in Italien geheiratet haben. Wäre ich eingeladen gewesen, könnte ich jetzt mit besseren Fotos unterhalten. Stattdessen...





....mein Fund der Woche. Dieses Ding hat mein Herz wirklich höher schlagen lassen. Ich wußte nicht, dass es sowas gibt (und die Kassiererin beim Müller wußte nicht, dass sie so etwas verkaufen).  Aber auf euch Deutsche ist Verlaß (es handelt sich um ein Produkt der Firma Faller). Dieser ca. 8 cm große Besen ist ein Wekzeug zur Reinigung von Haarbürsten. Der kleine Rechen holt da jeden noch so kleinen Staubflusen raus und lässt eine sehr glückliche Bürstenbesitzerin zurück. Die Aufregungen die ich jeden erlebe, sind nichts für Spatzenherzen.

Falls jemand an dieser Stelle jetzt doch plötzlich große Sehnsucht nach mehr Wissen um die Kim & Kanye Hochzeit und deren "Torre di Bagni Oro" (zu deutsch: goldener Toiletten Turm) verspürt, hier entlang -> K&K Hochzeitsextravaganza
Hier trennt sich dann wohl die Spreu vom Weizen und nur die wirklich gefestigten Persönlichkeiten begleiten mich weiter...




Es ist nämlich so. Im Februar hatte eine sehr gute Freundin Geburtstag. Das ist bei ihr jedes Jahr so und im Jänner war ich mir dieser Tatsache auch noch durchaus bewusst. Und weil es Winter war, dachte ich mir selbstgestrickte Socken wären ein wahnsinnig aufmerksames Geschenk. Und so ein Socken ist auch schnell fertig. Ein Socken ist aber eine einsame Sache und die Muse für den zweiten wollte sich einfach nicht einstellen. Der Februar kam, der Februar ging, Socke und Geburtstag waren tief im Unterbewußtsein vergraben und wurden da auch erst letzthin wieder ausgegraben. Jetzt befindet sich ein etwas ungleiches Sockenpaar (ich stricke im Jänner anders als im Mai) via Post auf dem Weg zu ihr. Deswegen gibts hier nur ein Zeichnung von Socken, damit das nicht zu abstrakt wird. Das sind auch nicht die Nadeln mit denen ich gestrickt habe. Das sind bloß die schönsten Nadeln, die ich besitze und wer weiß wann sich wieder so eine gute Gelegenheit bietet. Kurz habe ich überlegt empört der Post die Schuld für die verspäteten Geburtstagssocken zu geben, mich inzwischen aber doch für die ehrlich Variante entschieden. Ich hab ihr auch großzügig angeboten, die Socken für eine Kunstausstellung (sie leitet einen Ort wo so etwas ab und zu vorkommt) zu verwenden, falls der ursprüngliche Sockenzweck sich nicht erfüllen sollte. Mein vorgeschlagener Titel "Frau mitte 30. Ohne Kinder".

Ich denke es ist inzwischen jeder geneigten Leserin/jedem geneigtem Leser klar, dass mein Leben ein einziger Tumult ist, wo Höhepunkte sich die Türklinke in die Hand geben, die Situation allgemein verzwickt ist und ich wirklich nicht überall gleichzeitig sein kann. Als Versöhnungangebot hier noch zwei schlechte Fotos von unterschiedlich hübschen Büchern:



"Wildwood", geschrieben von Colin Meloy und illustriert von Carson Ellis (Balzer + Bray).
Sehr liebevoll gestaltetes Buch mit schönen Illustrationen. Leider, leider habe ich die Befürchtung, dass er Inhalt etwas zu langatmig sein könnte. Aber ich werde sehen.

uuuuuuuuuund Skulduggery ist zurück in meinem Leben. Wir brauchten etwas Abstand, aber ich bin wieder voller Liebe. Derek Landy hat sich mit dem sechsten Band wieder etwas in Schwung geschrieben. Und die Gestaltung der Bücher ist einfach genial. Eine Zierde für jede Bibliothek.






P.S.: als kleine Zugabe und krönenden Abschluss - auch ich kann Essensfotos:



Vegane Peanut Butter Cups. Waren ausgezeichnet.







Kommentare:

  1. Oh bitte, bitte mehr von diesen Lückenfüllern. Er hat meinen Tag verschönert. Gerade bei der Sockengeschichte fand ich mich ertappt. Ich wollte auch immer selbstgestrickte Socken verschenken. Voller Elan und Tatendrang wurde der erste Socken auch immer fertig. Der Zweite zog sich dann wie Kaugummi und hatte IMMER eine andere Größe. Ich habe das Fertigen von Socken mittlerweile eingestellt.
    Und dein Essensfoto. Beeindruckend, diese Farben. :-)))
    Vielen Dank für diesen wunderbaren Beitrag und das ist jetzt ernstgemeint.

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für die netten Worte :)

    AntwortenLöschen